Rudolf-Freudenberg-Preis 2019

Im Rahmen der Jahrestagung der bag if (Bundesarbeitsgemeinschaft Inklusionsfirmen) in Potsdam wurden wir mit dem Rudolf-Freudenberg-Preis ausgezeichnet. Deshalb waren unser Geschäftsführer Norbert Bogner und der Bereichsleiter des Grünteams, Miro Aichele dort. Um den Preis entgegenzunehmen, traffen sie Jürgen Dusel, den Beauftragten der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen. Dieser Preis ist mit 5000 Euro dotiert.

Prämiert wurde das Projekt ml-Wiesendrusch unserer service gGmbH. Im Projekt tragen unsere Mitarbeitenden mit Einschränkungen zum Erhalt der heimischen Flora und Fauna bei. Mit ihrem Engagement fördern sie den Bestand der regionalen Insektenvielfalt. Dafür bedanken wir uns herzlich!

Danach gab es ein bereicherndes Programm mit Vorträgen und Diskussionsrunden hochkarätiger Referenten. Dabei ging es um zentrale Fragestellungen des inklusiven Arbeitsmarktes.

Im Rahmen der Jahrestagung ergaben sich wichtige Kontakte zu anderen Inklusionsfirmen. Somit gab auch Impulse für unsere eigene Arbeit.

Zertifizierung

Im Projekt ml-Wiesendrusch haben wir im ersten Jahr viele Meilensteine erreicht. Hierzu zählen die konzeptionelle Herausforderung und rechtliche Angelegenheiten. Um das Projekt durchführen zu können, ließ sich die miteinanderleben service gGmbH als Wildsaatgutentnehmer zertifizieren. Dafür musste auch die Genehmigung zur Inverkehrbringung von gebietsregionalem Saatgut beim Regierungspräsidium eingeholt werden. Und anschließend musste man die Erntemischungen beim Bundessortenamt genehmigen lassen.